Der Bitcoin Loophole Optionskontrakt von 11,5.000 BTC läuft aus, wenn die implizite Volatilität sinkt

Der Bitcoin- Optionsmarkt wird am 10. April einen großen wöchentlichen Verfall erleben. Nach Angaben von Skew wurden 11,5.000 BTC-Optionen ausgeführt, die den Spotpreis beeinflusst haben könnten.

Bitcoin Loophole rutschte bereits von seinem Wert von 7.000 USD ab und fiel zum Zeitpunkt der Drucklegung auf 6.922,31 USD

Die Abwertung von über 6% drückte den Preis erneut unter 7.000 USD, und der Ablauf der Optionen hätte gerade zu dem fallenden Preis beitragen können. In Bezug auf das Put / Call-Verhältnis von Bitcoin Loophole fiel hier dieses von 1,53 am 5. April auf 0,90 am 9. April. Das Open Interest hat jedoch zugenommen, da es am 9. April einen Bitcoin Loophole Wert von 0,59 verzeichnete, verglichen mit 0,55 am 5. April.

Die wachsende Lücke in Bezug auf Volumen und OI zeigt, dass trotz weniger Optionskontrakte Großaufträge am 10. April auslaufen sollten. Die fallende Quote war auch ein Zeichen für zunehmenden Kaufdruck, da Händler Call-Optionen oder Kaufrechtskontrakte im Gegensatz zu Put-Optionen oder Verkaufsrechtskontrakten wählten.

Bitcoin

Der OI für Put-Over-Anrufe ist deutlich gestiegen

Am 21. März betrug die Quote 0,42 und stieg seitdem um 114%. Das gesamte BTC-Optionsvolumen für Deribit und OKEX am 10. April betrug 180 BTC.

Während festgestellt wurde, dass die implizite Volatilität sinkt, deutet dies darauf hin, dass die vom Markt prognostizierte Volatilität in Zukunft sinken wird.