Wie trifft man den Mann fürs Leben online?

 

 

Online-Dating ist eine gute Möglichkeit neue Leute zu treffen, jedoch kommt dies mit Schwierigkeiten. So gibt es leider auch komische und seltsame Typen die Ihre Zeit verschwenden.  Die folgenden Tipps von Date-Guide, helfen Ihnen die Risiken und Probleme zu minimieren und vielleicht Ihren Traummann zu finden.

1. Verwenden Sie die richtigen Seiten

Ihre Wahl der Online-Dating-Website kann einen großen Unterschied in der Qualität der vorhandenen männlichen Personen, die Sie treffen könnten ausmachen. Als Faustregel gilt: Wenn Sie nach etwas ernstem und beständigem suchen, wählen Sie Websites, die sich speziell auf Ihre Bedürfnisse konzentrieren und Sie erstmal durch verschiedene Fragen kennen lernen wollen (Fragebögen), z.B. die Dating-Website Parship, welche in diesem Test bereits oft überzeugt hat. Männer, die nur nach etwas Lässigem suchen, also nach One-Night-Stands (auch Sex-Dating genannt) werden keine Ewigkeit mit langer Suche und komplizierter Partnersuche verbringen.

2. Kontaktieren Sie die Jungs

Die Vorstellung selbst Kontakt zu einem Mann zu suchen bereitet den meisten Frauen eine Menge Angst: Die Angst vor Ablehnung, nicht “heiß” genug auszusehen und die Sorge, dass dieser Zug die Frau verzweifelt aussehen lässt. Die Wahrheit ist, dass Männer sich davon nicht abschrecken lassen. Den ersten Zug zu machen, offenbart großes Selbstvertrauen und zeigt, dass Sie hohe Ansprüche haben. Natürlich bedeutet das auch, dass Sie wählen können, mit wem Sie sprechen möchten.
Seien Sie also tapfer und versuchen Sie, Ihre Angst zu überwinden. Online-Dating ist eine unverbindliche und einfachere Möglichkeit einen Partner zu finden, also machen Sie sich keine Sorgen, wenn ein paar Nachrichten unbeantwortet bleiben. Seien Sie geduldig und ergreifen Sie die Initiative.

3. Stellen Sie aufschlussreiche Fragen

Versuchen Sie, langweilige, alltägliche Fragen zu vermeiden. Wenn Sie wirklich den “Spreu vom Weizen” trennen wollen, wird die einfache Frage nach seinem Wochenende nicht ausreichen.
Fragen Sie ihn, ob er bereit wäre, 15 Stunden am Tag für eine Million Euro im Jahr zu arbeiten. Fragen Sie ihn, ob er lieber Katzen oder Hunde mag. Fragen Sie ihn, ob er lieber einen Urlaub in den Bergen oder am Strand verbringen möchte. Fragen Sie ihn nach seinem Lieblingsbuch. Männer lieben es persönliche Fragen zu beantworten, außerdem werden dir diese Fragen viel über deinen Gegenüber verraten.

4. Erstelle einer Liste

Männer, die lediglich nach etwas Lässigem suchen, werden sich wahrscheinlich Frauen nähern, die selbst über den gesamten Prozess hinweg eher lässig erscheinen. Eine gute Möglichkeit, genau diese Männer zu vermeiden ist es, dass Sie auf ihrem Profil zeigen, dass sie die Online-Partnersuche ernst nehmen.
Ein Tipp wäre, auf ihrem Profil eine Liste der Eigenschaften eines Mannes, die Sie sich wünschen und die für Sie wichtig sind, zu erstellen. Versuchen Sie Eigenschaften zu finden, die Ihnen wirklich wichtig sind. Vielleicht möchten Sie jemanden treffen, der gerne an Wochenenden die Fischerdörfer erkundet. Vielleicht ist Ihnen Ehrgeiz wichtig. Vielleicht lieben Sie Typen, die Hüte tragen. Dies erleichtert Ihnen die Partnersuche und minimiert mögliche Zeitverschwendung.

5. Mehr Dates, weniger Investitionen

Jedoch sind ihre Möglichkeit des Online-Überprüfungsprozess bis hierhin begrenzt. Irgendwann werden Sie ihr Date von Angesicht zu Angesicht treffen müssen. Aber Dates – typischerweise – erfordern viel Zeit und Energie.
Aber um gute Erfahrungen, wie bereits Singles bei Elitepartner gemacht haben, zu machen müssen sie Ihre Dates verwalten. Investieren Sie nicht die Zeit, mit jemandem zum Abendessen zu gehen, mit dem Sie vielleicht keine Harmonie verspüren. Gehen Sie mit Ihrem Date zuerst auf einen Kaffee; wenn Sie spüren, dass sich etwas daraus entwickeln könnte, können Sie ein längeres zweites Date vereinbaren. Auf diese Weise können Sie mehr potentielle Partner treffen und außerdem lange und schmerzhafte Abende vermeiden.

 

 

 

 

 

 

So ändern Sie die SIM-PIN-Sperre im iPhone/iPad

Die SIM-Karte (Subscriber Identity Module) speichert die erforderlichen Informationen zur Identifizierung des mobilen Geräts. Es wird typischerweise verwendet, um Kontaktinformationen, netzwerkspezifische Informationen und Kommunikationskosten zu speichern. Wenn Sie verhindern möchten, dass Ihre SIM-Karte von anderen für Telefonate oder Mobilfunkdaten verwendet wird, können Sie eine SIM-PIN-Sperre verwenden.

Dieser Artikel zeigt Ihnen, wie Sie die SIM-PIN für iPhone/iPad aktivieren und ändern können.

Sim Pin iPhone ändern

So aktivieren Sie die SIM-PIN im iPhone/iPad

Mit diesen Schritten können Sie die SIM-PIN-Sperre für Ihr iPhone/iPad einfach aktivieren.

Schritt 1: Gehen Sie zu Einstellungen > Telefon > SIM-PIN.
Tipps: Wenn Sie ein iPad haben, gehen Sie zu Einstellungen > Mobilfunkdaten > SIM-PIN.

Schritt 2: Aktivieren Sie auf dem Bildschirm SIM PIN die Option für SIM PIN, indem Sie den Schieberegler auf die Position ON stellen.

Schritt 3: Sie sehen ein Popup-Fenster, in dem Sie aufgefordert werden, die PIN einzugeben. Geben Sie Ihre Standard-SIM-PIN ein, die von Ihrem Netzbetreiber festgelegt wurde. (Die meisten Carrier verwenden 1111, 1234 oder 0000 als Standard-SIM-PIN, überprüfen Sie diese vor der Eingabe.)

Hinweis: Wenn Sie die Standard-SIM-PIN nicht kennen, versuchen Sie nicht, sie zu erraten. Die Standard-SIM-PIN finden Sie auf Ihrer Carriers-Website oder in den Dokumenten, die mit Ihrem WLAN-Plan geliefert wurden. Oder Sie können sich an Ihren Spediteur wenden.

Sobald Sie die korrekte Standard-SIN-PIN eingegeben haben, bedeutet dies, dass Ihre SIM-Kartensperre aktiviert ist. Sie können die Standard-SIM-PIN ändern, um Ihre Mobilfunkdaten zu schützen.

So ändern Sie die Standard-SIM-PIN im iPhone/iPad

Nachdem Sie die SIM-Kartensperre auf Ihrem iPhone/iPad aktiviert haben, können Sie die iPhone/Ipad SIM-PIN ändern und sich so wieder absichern.

Schritt 1: Gehen Sie zu Einstellungen > Telefon > SIM PIM.

Tipps: Wenn Sie ein iPad haben, gehen Sie zu Einstellungen > Mobilfunkdaten > SIM-PIN.
Schritt 2: Tippen Sie auf PIN ändern.

Schritt 3: Geben Sie Ihre aktuelle PIN (Standard-PIN) ein, und tippen Sie dann auf Fertig.
Schritt 4: Geben Sie die neue PIN ein, tippen Sie auf Fertig. Und dann, Neue PIN bestätigen, auf Fertig tippen.

Das ist alles. Von nun an wird Ihre SIM-Karte bei jedem Neustart Ihres Geräts oder jedem Entfernen der SIM-Karte automatisch gesperrt, und Sie sehen das Symbol “Gesperrte SIM” in der Statusleiste.

Ein genauer Blick auf die Panasonic Lumix DMC-FZ72

Die Panasonic Lumix DMC-FZ72 (auch bekannt als die FZ70) ist eine digitale Brückenkamera mit einem 16,1 Megapixel hochempfindlichen MOS-Sensor, FullHD-Video, Power OIS und einem 20mm Weitwinkelobjektiv, das auf unglaubliche 1200mm ausziehbar ist. Das ist ein 60-facher Zoom und ist derzeit das längste in der Branche. In diesem ausführlichen Test testen wir, wie sich die Kamera bei diesen extremen Längen verhält. Die Panasonic Lumix DMC-FZ72 ist in jeder Farbe erhältlich, solange sie schwarz ist.

Super Zoom bei der Panasonic Lumix

Benutzerfreundlichkeit

Der vielleicht überraschendste Aspekt der Panasonic Lumix DMC-FZ72 ist ihre Größe. Wir erwarteten halbwegs eine Kamera in der Größe einer mittleren DSLR mit einem Zoom in dieser Größe. Allerdings ist es eigentlich nicht so schlimm. Sicherlich ist sie etwas größer als eine Brückenkamera, die einen kleineren Zoombereich bietet, aber das ist zu erwarten. Das Design wurde überarbeitet mit glatteren Ecken, einem kräftigeren Griff und ungünstigen Winkeln auf der Oberseite, wo sich der Hotshoe befindet. Kombinieren Sie das mit dem eingebauten Mikrofon und den Lautsprechern auf der Oberseite des Popup-Blitzes und es sieht ziemlich futuristisch aus.

Typischerweise sind die Bedienelemente und Tasten bei einer Bridge-Kamera etwas überdimensionaler als bei einer digitalen Kompaktkamera. Aber das ist es, was passiert, wenn man mehr Nachlass zum Spielen hat. Die große Bedienskala befindet sich auf der rechten Schulter und schmiegt sich an den Live View Finder (LVF). Der Netzschalter befindet sich darunter. Um die Befehlsskala herum, als ob sie den Auslöser verteidigen würde, befinden sich die Tasten für Direktvideo, Serienaufnahme und Fokus.

Der Zoom des Panasonic Lumix DMC-FZ72 wird über den Kippschalter um den Auslöser herum gesteuert. Panasonic hätte wirklich darüber nachdenken sollen, einen separaten Zoomschalter an der Seite des Objektivs zu platzieren. Es ist viel einfacher zu bedienen, wenn Sie das Objektiv bei vollem Zoom unterstützen. Man kann also ohne zu lügen behaupten das die Panasonic DMC FZ72EG K lumix eine gute Kamera ist und sich so auf dem Markt einen guten Platz sichern kann.

Das heißt nicht, dass es schwierig zu bedienen ist, und wir haben durch das Testen bei vollem Zoom festgestellt, dass wir im Allgemeinen scharfe Bilder erhalten haben, solange wir die ISO-Einstellung auf Auto gesetzt haben und die Kamera ihre Sache machen lassen. Es ist so programmiert, dass die ISO so niedrig wie möglich gehalten wird, und der Power OIS (Optical Image Stabiliser) sorgt dafür. Panasonic verwendet zwei verschiedene Arten von OIS: Mega und Power. Der Power OIS ist am FZ72 montiert, weil er Verwacklungen doppelt so gut unterdrückt wie der Mega OIS. Es wurde entwickelt, um bei schlechten Lichtverhältnissen wie Nachtszenen ohne Blitz zu helfen, kann aber auch bei hohen Zoombereichen helfen, da das Licht aus dem engeren Sichtfeld reduziert wird.

Für den leidenschaftlichen Fotografen gibt es eine Reihe von Funktionen, die überzeugen werden. Das Bedienrad auf der Oberseite des Panasonic Lumix DMC-FZ72 verfügt über manuelle PASM-Modi. Auf der Rückseite der Kamera befindet sich eine AF/AE-Sperrtaste für kreatives Licht oder Fokussiertechniken, und Sie können auch in Rohfassung, JPEG und beides gleichzeitig aufnehmen. Es gibt einen Hotshoe für den Einbau eines externen Blitzes und einen LVF (Live View Finder), um die Kamera wie bei einer DSLR oder CSC vor dem Auge zu halten. Dies bringt die Kamera in Ihren Schwerpunkt und stabilisiert sie, was nützlich ist, wenn Sie den Zoom in voller Länge haben.

Typischerweise auf einer Kamera dieser Preisklasse und gefüllt mit dieser Menge an Technik, ist die Verarbeitungsqualität sehr gut. Es ist solide zu halten und fühlt sich großartig an. Wie wir bereits erwähnt haben, ist der Griff etwas dicker als normalerweise bei einer Bridge-Kamera, und während wir denken, dass es einfach ein glücklicher Zufall sein kann, hilft es sicherlich beim Fotografieren, da Sie das Gefühl haben, dass Sie mehr zu halten haben. Größer ist sicherlich besser mit einer Brückenkamera.

Trotz der Kunststoff-Außenseite fühlt sich die Panasonic Lumix DMC-FZ72 solide gebaut an. Das Batteriefach ist stark und spielfrei, wenn es vollständig geöffnet ist. Die Federbelastung der Tür ist stark und sie rastet auf. Glücklicherweise ist ein Schloss vorhanden, um ein versehentliches Öffnen zu verhindern. Die Stativbuchse befindet sich direkt neben dem Batteriefach und ist leicht exzentrisch. Normalerweise würden wir diese Idee kacken, aber es ist offensichtlich, dass es getan wurde, um Platz für das Objektiv zu schaffen.  Die Stativbuchse ist aus Metall, was sehr gut ist. Seien wir ehrlich, mit einem Zoom-Objektiv wie diesem werden Sie sich die Zeit nehmen wollen, ein niedriges ISO zu verwenden.

Wir tauchten in die Menüsysteme ein und schmolzen sofort. Panasonic ist bekannt für das einfache, unkomplizierte Layout und Design seiner Menüsysteme. Normalerweise schwarzer Schriftzug auf Weiß oder ähnlichem. Das Q.Menu der Panasonic Lumix DMC-FZ72 hat ein schwarzes Layout mit blauem Fading in den Untermenüs und dunkelgelbem Highlighter. Das Hauptmenü ist noch schöner mit detaillierten Clipart-Bildern als Menütitel (Kamera für Aufnahmen, Camcorder für Videos und Schraubenschlüssel für die Einrichtung). Die Trennlinie vom Menütitel zum Untermenü ist rot, es sei denn, Sie befinden sich tatsächlich auf der Titelstufe, in diesem Fall wird sie gelb. Das Aufnahme-Menü umfasst allein sechs Seiten, aber die Optionen sind klar beschriftet, um leicht verständlich zu sein. Es sollte kein Problem damit geben zu wissen, was die einzelnen Einstellungen bewirken.

Bei einem Kaltstart liegt die typische Startzeit einer digitalen Kompaktkamera bei etwa 2,5 Sekunden. Die Panasonic Lumix DMC-FZ72 bläst das alles aus dem Wasser. Wir schalteten die Kamera ein, fokussierten sie und machten ein Bild in 1,3 Sekunden. Das ist eine erstaunliche Zeit und der Schritt in den DSLR-Bereich. Es gibt fünf Serienaufnahmen-Modi. Am langsamsten ist der 2fps (frames per second) Modus. Es ist ein kontinuierlicher Modus und kein Burst. Es beginnt am Anfang zwar schneller, verlangsamt sich aber nach ca. 4-5 Sekunden etwas. Wir haben es geschafft, 17 Bilder in zehn Sekunden zu bekommen, was einem Durchschnitt von 1,7fps entspricht. Es schießt in den ersten 4 Sekunden vor diesem spürbaren Geschwindigkeitsabfall mit 2 Bildern pro Sekunde.

Verschiedene Modi im Blick

Als nächstes kommt ein 5fps Burst-Modus hinzu. Es rasselt von den ersten Bildern ab und taumelt dann langsam mit einer kontinuierlichen Geschwindigkeit von etwa 1fps weiter. Ungewöhnlicherweise haben wir nur 4 Bilder aufgenommen, die über einen Zeitraum von 1 Sekunde aufgenommen wurden. Beide Einstellungen sind mit einer kontinuierlichen AF-Option ausgestattet.

Schreien Sie, wenn Sie schneller werden wollen, denn die Panasonic Lumix DMC-FZ72 hat eine Einstellung von 9fps bei voller Auflösung. In unseren Tests stoppte die Kamera jedoch nach 3 Bildern. Hier wird es ein wenig pedantisch, womit die Hersteller ihre Produkte kennzeichnen. Sie sehen, die Kamera macht drei Fotos in etwa 0,3 Sekunden. Das bedeutet, wenn die Kamera DID neun Fotos macht, würde sie es in einer Sekunde schaffen. Das bedeutet, dass es sich um eine 9fps Geschwindigkeit handelt, nicht um ein 9fps Ergebnis. Es ist ein wenig irreführend und entweder sollten die Puffer größer sein, um mit neun Frames von Informationen fertig zu werden, oder sie sollten einen anderen Weg finden, sie anzuzeigen. Wenn du 9fps willst, musst du die nächste Einstellung wählen, aber das nimmt nur mit 3 Megapixeln auf.

Da die Panasonic Lumix DMC-FZ72 einen Netzschalter und keinen Netzschalter verwendet, können Sie keine Vorschaubilder ansehen, ohne sie zuerst einzuschalten. Das Bild wird auf dem Bildschirm in voller Größe und ohne Informationen angezeigt, so dass Sie es in seiner ganzen Pracht sehen können. Sie können die DISP-Taste drücken, um verschiedene Informationen wie Dateigröße, Anzahl und Bildstil anzuzeigen. Drücken Sie die Taste nach oben, um einen Retuschebereich zu öffnen, in dem Sie dem Bild die digitalen Effekte hinzufügen können, wenn Sie es während der Aufnahme vergessen haben. Wenn Sie die DISP-Taste erneut drücken, werden dem Bildschirm etwas mehr Informationen hinzugefügt, bevor Sie zu keinen Informationen zurückblättern.

In der Box erhalten Sie die Kamera, einen speziellen Lithium-Ionen-Akku mit Ladegerät, eine CD-Software mit PHOTOfunSTUDIO 9.2 und eine Testversion der Videobearbeitungssoftware LoiLoScope. Es gibt auch einen Halsriemen, eine Linsenkappe und eine grundlegende Bedienungsanleitung, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern.